Webseite ohne CMS

Es muss nicht immer WordPress sein …

oder überhaupt ein anders CMS. Mitunter ist die Verwendung eines Redaktionssystem bei einem Webauftritt auch gar nicht nötig, wenn die Zielsetzung stimmt.

Die Webseite der Geotechnika GmbH ist in Zusammenarbeit mit IT Solutions Pascal Weichselgartner entstanden und hatte klare Vorgaben bzw. Wünsche:

  • klarer Aufbau und schnörkelloses Design
  • Präsentation der Produkte
  • Kontaktaufnahme per E-Mail oder Telefon
  • geringer Wartungsaufwand

Die Vorteile einer Webseite ohne CMS

sind schnell aufgezählt:

Relativ geringer Programmieraufwand,

weil man sich ganz auf die Struktur der Webseite konzentrieren kann und nicht auf evtl. unnötige Funktionen, die ein CMS zwar standardmäßig mitliefert, aber im Einzelfall gar nicht gebraucht werden.

Somit kann auch der Kostenaufwand entsprechend ausfallen. Auch sind der Gestaltungsfreiheit wenig Grenzen gesetzt. Bei einem CMS ist man hier u.U. durch strukturelle Vorgaben eingeschränkt.

Eine anspruchsvolle Serverumgebung ist nicht notwendig

Eine CMS-basierte Webseite benötigt häufig eine aktuelle PHP und MySQL Version sowie die Möglichkeit per .htaccess die Serverumgebung konfigurieren zu können. Das ist mit einer Webseite ohne CMS nicht unbedingt nötig. Zwar sind bei vielen Hosting-Anbietern diese technischen Voraussetzungen bereits in ihren Standardpaketen enthalten, aber das muß ja nicht bei jeden Anbieter der Fall sein.

Sicherheit und Wartung

Open Source Systeme wie WordPress und Co. sind beliebt und weitverbreitet und daher anfällig für Hackerangriffe. Mit einigen Schutzmaßnahmen und regelmäßigen Updates kann man dem schon entgegenwirken, so dass man nicht auf ein CMS verzichten muss. Eine „statische“ Webseite bietet aber ohne Datenbankanbindung und Login-Formulare weniger Angriffsfläche und Ansporn für Hacker. Sie sind somit nicht so wartungsaufwendig wie CMS-basierte Webseiten.

Geschwindigkeit

Wie oben erwähnt, braucht eine Webseite ohne CMS keine Verbindung zu einer Datenbank. Sie beschränkt sich auf die nötigsten Funktionen, der Quellcode ist schlanker und wenn auch noch alle Bilder optimiert sind, lädt eine solche Seite deutlich schneller.

www.geo-technika.de
(in Kooperation mit IT Solutions Pascal Weichselgartner)


Klingt gut, aber …?

Neben den oben genannten Vorteilen sollten Sie sich als künftiger Webseitenbetreiber aber im wesentlichen folgende Fragen stellen:

  1. Welche Funktionen wünsche ich mir für meinen Webauftritt?
    Eine Webseite mit minimalen Funktionsaufwand, d.h. ohne Kontakt- oder Suchformular, benötigt in der Regel kein CMS.
  2. Wie oft sind Aktualisierungen geplant?
    Wenn Ihre Inhalte „sitzen“ und neuer Content nur alle paar Wochen oder sogar Monate ansteht, reicht eine statische Webseite aus.
  3. Wie steht es um meine EDV-Kenntnisse?
    Wenn Sie selbst, wenn auch selten, die Inhalte Ihrer Seite pflegen wollen, sollten Sie im Umgang mit HTML und FTP, sowie einer einfachen Bildbearbeitungssoftware vertraut sein.
    So oder so fange ich aber eventuelle Fragen oder Lücken nach einem Projekt immer mit einer abschließenden kurzen Schulung ab und erkläre die individuelle Vorgehensweise.
  4.  Will ich mich überhaupt mit Wartung und Pflege beschäftigen oder mich lieber auf mein Kerngeschäft konzentrieren?
    Das ist natürlich eine individuelle Typ- und Zeitfrage, die nur Sie beantworten können.
    Auf Wunsch ist aber auch für Ihr Projekt eine spätere Wartung von meiner Seite aus möglich.
    Sprechen Sie mich gern an:

 

Kontakt